BAARengel finanzierten in 2013 Start-ups mit 1,5 Mio. EUR

Metropole Ruhr, Essen. 12 Start-ups konnten sich im Jahr 2013 über eine Finanzierung durch Business Angels der Business Angels Agentur Ruhr e.V. (BAAR) freuen. Insgesamt investierten die Engel des Business Angels Netzwerkes aus der Metropole Ruhr, die aber zum Teil auch im Rheinland und im Münsterland zuhause sind, genau 1.535.000 EUR und blieben damit nur knapp unter dem letztjährigen Ergebnis von 1.540.000 EUR.

317.000 EUR der Investitionssumme waren Folgeinvestitionen, bei welchen die Engel den Unternehmen auch beim nächsten auftretenden Kapitalbedarf Geld bereit gestellt haben und ihnen so treu zur Seite standen.

Die Durchschnittsgröße der Erstbeteiligungen lag bei 139.545 EUR, der Median bei 150.000 EUR. Wenn die BAARengel sich also für ein Engagement entschieden haben, dann wurde nicht gekleckert. Denn der langjährige Durchschnitt in Deutschland liegt bei etwa 100.000 EUR pro Investment.

Einen Wermutstropfen in der Bilanz gibt es allerdings. Kein Engel konnte eine erfolgreiche Beteiligungsveräußerung vermelden. Ein paar Start-ups mit BAARengel Beteiligung mussten sogar ihre Bücher schließen. Der Grund liegt darin, vermutet BAAR Vorstand Dr. Roland Kirchhof, dass der Markt der Angel Investitionen erst in den letzten Jahren wieder angezogen hat. Das Aus für Neugründungen kommt meist in den ersten Jahren, das Einfahren der Erfolge dauert etwas länger. Damit sollten dann die Verluste der Angel Investoren deutlich übertroffen werden.

BAAR präsentiert achtmal im Jahr vier ausgesuchte Start-ups im Kreis seiner Business Angels. Die Auswahl trifft ein Screening Komitee aus fünf Engeln. Auch nach der Präsentation hält ein Angel auf jeden Fall als Pate Kontakt zu den Jungunternehmen und versucht ihnen weiterzuhelfen, selbst wenn eine Finanzierung nicht zustande kommen sollte.