Pläne für neues Gründerprojekt der Gesundheitswirtschaft nehmen Fahrt auf

Zu einem perspektivischen Dialog über mögliche Eckpunkte eines gesundheitswirtschaftlichen Gründerprojekts lud das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Startbahn MedEcon Ruhr GmbH am 13.12.2012 nach Essen ein. Gäste waren 30 ehemalige Mentoren, Spezialisten und Gutachter der Gründerwettbewerbe.Med der Startbahn MedEcon Ruhr.

Die lebhafte Beteiligung der „ehemaligen“ Ehrenamtlichen der Startbahn ließ deutlich erkennen, dass sie auch in Zukunft bereit sind, an einem Gründerprojekt der Gesundheitswirtschaft mitzuarbeiten und sich mit Vorschlägen in dessen Konzeption einzubringen. Basis des Dialogs waren ein Rückblick auf die wichtigsten Ergebnisse der Gründerwettbewerbe.Med, die Darstellung des Aufgabenrahmens des Landeszentrums Gesundheit NRW durch dessen Leiter, Arndt Winterer, sowie die Vorstellung von möglichen Eckpunkten eines neuen Konzeptes durch Dr. Ute Günther, Geschäftsführerin der Startbahn. Nach Impulsstatements von Dr. Henning Kublun, Mentor, Claudia Raber, High-Tech Gründerfonds Management GmbH, und Frederik Hümmeke, Business Angel, zeigte sich schnell, wie wichtig die Expertise der Teilnehmer für ein konsistentes Konzept ist.

Die vielen guten Ideen und Vorschläge gilt es nun zu bündeln und in die Konzeption einzufügen. Die Initiatoren der Veranstaltung sowie die Teilnehmer zeigten sich zuversichtlich, dass es gelingen wird, auf der Grundlage der Erfahrungen der Gründerwettbewerbe.Med ein qualitativ hochwertiges branchenspezifisches Projekt für Gründer der Gesundheitswirtschaft in NRW aufzubauen und vor allem langfristig zu etablieren.